Bewegungsbad


Durch die Kooperationsarbeit mit dem Hotel Pistono ist es uns möglich, Krankengymnastik im Wasser als Einzeltherapie oder auch als Gruppentherapie anzubieten. Die Einzeltherapie ist das ganze Jahr möglich und kann, wie Krankengymnastik von jedem Arzt verordnet werden. Das Bewegungsbad befindet sich 300m von den Praxisräumen entfernt und verfügt über einen barrierefreien Zugang.

Krankengymnastik im Wasser / Bewegungsbad 

Durch die physikalischen Eigenschaften des Wassers entstehen eine Vielzahl an Wirkungsmechanismen, welche sich wiederum positiv auf die unterschiedlichsten Krankheitsbilder auswirken.

Druck

  • Herzkreislauftraining,
  • Ödemreduzierung
  • Atemmuskulatur-Training
  • Steigerung des venösen Rückstroms

Wirkt sich positiv auf das venöse und lymphatische Gefäßsystem aus, vor allem die unteren Extremitäten werden entstaut. Das Herz-Kreislauf-System wird ebenfalls trainiert genauso wie die Atemmuskulatur.

Widerstand 

  • Muskeltraining
  • Koordinationstraining

Obwohl das Bewegen im Wasser allgemein leicht erscheint, ist es durch den Widerstand des Wassers sehr gut möglich die Muskulatur zu kräftigen.Durch Verwirbelungen, die eine Bewegung im Wasser mit sich bringt und den damit einhergehenden „Massage Effekt“ an dem bewegten Körperteil entsteht seltener Muskelkater.

Auftrieb

  • Gleichgewichtstraining
  • Gelenkentlastung
  • Unterstützung bei Lähmungen
  • Koordinationstraining

Im Wasser wirken nur noch 10% des Eigengewicht auf uns ein. Das reduziert die Gelenkbelastung, erleichtert das Bewegen und macht Bewegungen möglich, die außerhalb des Wassers nicht durchführbar sind. Zudem wird die Koordination und das Gleichgewicht trainiert.

Wärme 

  • Muskeldurchblutung
  • Stoffwechselsteigerung
  • Schmerzreduktion

Eine angenehme Temperatur von 30°-32° C entspannt die Muskulatur, somit werden Schmerzen reduziert und Bewegungen fallen leichter. Bei der Therapie im Wasser kann man sich den Auftrieb, Druck, die Temperatur und den Wasserwiderstand zu Nutze machen. In verschiedener Weise wirken sie sich positiv auf den Körper aus: Für Patienten, welche nicht durch Herz -Kreislauf -Probleme, Infektionen oder sonstige Kontraindikationen daran gehindert sind, ist die Krankengymnastik im Wasser sicher eine hilfreiche und sinnvolle Therapiemethode.

Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Bandscheibenvorfälle (konservativ oder nach OP)
  • Myopathien sowie -dystrophien und -atrophien
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Störungen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • Tumorerkrankungen
  • funktionelle Störungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis
  • Gelenk- und Wirbelsäulendeformationen
  • Zustände nach Frakturen und Luxationen
  • Verletzungen von Bändern, Muskeln und Sehnen
  • Amputationen
  • Gelenkendoprothesen
  • Schmerzzustände
  • Schwangerschaft ab dem 4. Monat