Viszerale Osteopathie –
Auf Basis der manuellen Therapie


Patienten mit körperlichen Beschwerden ohne Organbefund machen in der ärztlichen Praxis einen Großteil des Patientenaufkommens aus. Schätzungsweise 30–50% aller körperlichen Beschwerden fallen in diese Kategorie sog. funktioneller Erkrankungen (Kroenke 2003). Die Mehrzahl der Patienten, die sich in unseren Praxen vorstellen, leiden primär an Beschwerden, die sich im Bereich des Bewegungsapparates äußern. Bei vielen dieser Beschwerden existieren jedoch pathogene Ko-Faktoren, die auf Funktionsstörungen innerer Organe zurückgeführt werden können.

Die Kursreihe Viscerale Osteopathie und Funktionelle Medizin bietet die Möglichkeit, funktionelle Zusammenhänge der einzelnen Organsysteme aufzudecken und die Inhalte mit einem Untersuchungs- und Behandlungskonzept in die tägliche Praxis zu integrieren. Die Viscerale Osteopathie als Sonderbereich der Osteopathischen Medizin fokussiert auf die manuelle Diagnostik und manuelle Therapie funktioneller Erkrankungen innerer Organe.